Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten

 

Bücher

Heft-Nr. Titel
 
3/2017
Christine Bryden (2011) :
Mein Tanz mit der Demenz. Trotzdem positiv leben
3/2017
Richard Taylor (2011):
Alzheimer und Ich. „Leben mit Dr. Alzheimer im Kopf“
3/2017
Arno Geiger (2011):
Der alte König in seinem Exil
3/2017
Katrin Hummel (2014):
Gute Nacht, Liebster. Demenz. Ein berührender Bericht über Liebe und Vergessen.
3/2017
Edda Klessmann (2012):
Wenn Eltern Kinder werden und doch die Eltern bleiben. Die Doppelbotschaft der Altersdemenz
3/2017
David Sieveking (2015):
Vergiss mein nicht. Wie meine Mutter ihr Gedächtnis verlor und ich meine Eltern neu entdeckte
3/2017
Bettina Tietjen (2015):
Unter Tränen gelacht. Mein Vater, die Demenz und ich
3/2017
Pauline Boss (2014):
Da und doch so fern. Vom liebevollen Umgang mit Demenzkranken
3/2017
Cameron J. Camp (2015):
Tatort Demenz – Menschen mit Demenz verstehen
3/2017
Lisa Genova (2015):
Still Alice – Mein Leben ohne gestern
3/2017
Helen Buell Whitworth & James Whitworth (2013):
Das Lewy-Body-Demenz-Buch. Wissen und Tipps zum Verstehen und Begleiten
3/2017
Leben wie ich bin – Selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit Demenz e.V. (Hrsg.) (2012):
Praxishandbuch „Es selbst in die Hand nehmen“
3/2017
Lars Ruppel (Hrsg.) (2016):
Geblitzdingst: Slam Poetry über Demenz
3/2017
Erich Fenninger (Hg.) (2014):
Ich bin, wer ich war: Mit Demenz leben
3/2017
Gronemeyer, R./Jurk, Ch.
(Hg.) (2017):
Entprofessionalisieren wir uns! Ein kritisches Wörterbuch über die Sprache in Pflege und sozialer Arbeit
3/2017
Gronemeyer, R. & Fink, M. (2016):
Unsere Kinder. Was sie für die Zukunft wirklich stark macht
3/2017
Dammert, M./Keller, Ch./Beer, T./Bleses, H. (2016):
Person-Sein zwischen Anspruch und Wirklichkeit
3/2017
Michael Schmieder (2015):
Dement, aber nichtbescheuert. Für einen neuen Umgang mit Demenzkranken
2/2017
Nicola Maier-Michalitsch (Hrsg.) (2009):
Leben Pur – Schmerz bei Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen
2/2017
Tim Oberlander & Frank Symons (Hrsg.) (2006):
Pain in Children & Adults with Developmental Disabilities